Enter your email address here:

@

Tell us something about yourself:

You don't have to miss a thing

We'll keep you informed about everything which happens at apopo :

project results new baby HeroRATs royal visits awards and prizes special fundraisers research breakthroughs key conferences new success stories ...

To understand how we protect your personal data, and how you can unsubscribe or change your profile, read our privacy policy.

ANGOLA –VERBUNDPROJEKT ZWISCHEN APOPO UND NPA

Nach 27 Jahren Bürgerkrieg ist Angola dem Landminen-Monitor zufolge das weltweit am drittstärksten von Landminen betroffene Land, nach Afghanistan und Kambodscha. Trotz einiger punktueller Fortschritte sind etliche Regionen im Osten schwer durch Landminen belastet, unterentwickelt und gehören zu den ärmsten der Welt. Durch Landminen werden täglich Menschen getötet oder verletzt. Die Minen hemmen die Entwicklung in vielen ländlichen Regionen und verhindern, dass die Menschen wieder ein normales Leben führen können. Schätzungen zufolge ist ein Fünftel der Bevölkerung Angolas von Landminen und Kampfmittelrückständen betroffen, viele davon sind zurückkehrende Flüchtlinge und Binnenflüchtlinge.

APOPOs Partnerorganisation in Angola ist die Norwegian People’s Army (NPA), einer der führenden humanitären Minenräumungsorganisationen in Angola. Die NPA arbeitet in dem Land seit 1994 an dem Minenproblem und hat umfassende Kapazitäten, bestehend aus nicht-technischen und technischen Untersuchungsteams sowie Teams für die Kampfmittelentsorgung und Räumung. DIE NPA ist die einzige Minenräumungsorganisation in den Provinzen Malanje, Kwansa Norte, Uige und Zaire – ein Gebiet mit mehr als 200.000 Quadratkilometern und fast 2,4 Millionen Einwohnern. Die Organisation wird jetzt APOPOs Minenspürratten einsetzen, die die Räumung und damit den Prozess der Landfreigabe beschleunigen werden.

Die von APOPO speziell für die Minensuche ausgebildeteten Afrikanischen Riesenhamsterratten ergänzen die Kapazitäten der NPA bei der Untersuchung und Räumung der Gebiete. Eine dieser Minenspürratten kann bis zu 400 Quadratmeter am Tag absuchen, während ein Minenräumarbeiter mit Metalldetektoren in der gleichen Zeit nur 25 bis 50 Quadratmeter bearbeiten kann. Die Spürratten erschnüffeln den Sprengstoff sowohl in Metall- als auch in Kunststoffgehäusen. Wenn die Ratte eine Mine oder einen Blindgänger findet, zeigt sie das durch Kratzen an. Die Betreuer markieren dann die entsprechende Stelle, die später von Minenräumern untersucht wird. Da die Ratten mit einem Gewicht von bis zu 1,5 Kilogramm zu leicht sind, um die Minen explodieren zu lassen, stellen sie also eine sichere, aber gleichzeitig effektive Methode dar, tödliche Munition zu finden.

In Angola sind derzeit 18 Minenspürratten – drei Teams mit jeweils sechs Ratten – im Einsatz. Ungefähr die Hälfte wird in den APOPO zugewiesenen Regionen Minen aufspüren und die Landfreigabe vorantreiben, während die anderen die mechanischen Einsatzkräfte der NPA dort unterstützen werden, wo die Organisation bereits den Boden für die Untersuchung vorbereitet hat.

In den nächsten drei Jahren werden NPA und APOPO das Problem der Landminen in Angola auf eine kosteneffektive Art und Weise sichtbar reduzieren.

Jared Mkumbo, Trainingsleiter

Jared Mkumbo, Trainingsleiter

„Ich habe eine lange Geschichte mit APOPO – im Grunde, seit sie in Morogoro angefangen haben. Ich habe als Trainer begonnen und meinen Job all die Jahre genossen. Hier habe ich die Möglichkeit, mein Potenzial zu entwickeln.

Mehr lesen

Pushpin

Helfen Sie uns, noch mehr zu tun

Hier finden Sie viele Möglichkeiten, wie Sie APOPO und die HeroRATS in ihrer Arbeit unterstützen können. So helfen Sie den Menschen, die von Landminen und Tuberkulose betroffen sind.

Jetzt spenden